Aktuell

22.09.2018
#ENOUGH18 - Nationale Kundgebung für Lohngleichheit und gegen Diskriminierung
13.07.2018
SWONET Chill Outs & Business Lunches
26.06.2018
«Regulierung vs. Kreativität» – der neue SKO-«Leader» ist da
06.06.2018
SWONETonSTAGE
31.05.2018
Aufruf zum Nationalen Zukunftstag: Planen Sie ein Programm für Mädchen!
06.04.2018
Die Lohnkluft zwischen Frauen und Männern in Schweizer Firmen
20.03.2018
125 Jahre SKO: Leadership – the Swiss Way

Aktuell

Redaktion SWONET
22.09.2018

Bern

#ENOUGH18 - Nationale Kundgebung für Lohngleichheit und gegen Diskriminierung


Ein Aufruf an alle

 

csm_enough_fb_titel_01_59142db4dd.png

 

Das Schneckentempo der Schweiz bei der Gleichstellung von Frauen und Männern ist legendär. Auch weit im 21. Jahrhundert sind in der Schweiz Macht und Geld noch ungleich auf Männer und Frauen verteilt: Frauen sind in Politik und den Führungsgremien der Wirtschaft untervertreten und verdienen für gleichwertige Arbeit im Schnitt monatlich 600 Franken weniger als die Männer. Massnahmen gegen die Diskriminierung von Frauen stossen immer noch auf grossen Widerstand, obschon alle davon profitieren würden.


Doch die Lohndiskriminierung löst sich nicht in Luft auf, wenn man sie verleugnet. Weder die Zeit noch der Markt werden es richten. Auch das Stimm- und Wahlrecht für Frauen, das Eherecht und die Mutterschaftsversicherung haben wir weder dem Markt noch der Zeit zu verdanken. Die Fortschritte mussten immer erkämpft werden. Von Frauen und Männern, die sich für diese Verbesserungen eingesetzt haben, den Druck auf die Strasse getragen oder im Parlament für Gleichstellung gekämpft haben.


Auch 2018 braucht es Druck. Massnahmen für die Lohngleichheit sind überfällig, doch sie drohen wegen Verhinderungstaktiken in einer parlamentarischen Endlosschlaufe zu verglühen. Mit einer breit abgestützten Demo am 22. September setzen wir ein deutliches Zeichen, damit es vorwärtsgeht. Wir gehen vors Bundeshaus um zu zeigen: Wir Frauen wollen unseren Anteil an Macht und Geld. Schluss mit Aussitzen – Lohngleichheit jetzt!

 

Datum: 22. September 2018

Zeit: 13:30 Uhr

Treffpunkt: Schützenmatte in Bern, anschl. Umzug zur grossen Kundgebung auf dem Bundesplatz

 

Hier finden Sie die Fahrpläne der kostenlosen Extrazüge aus der Ostschweiz, der Westschweiz und aus Basel: Download als PDF

 

OrganisatorInnen

Basler Frauenvereinigung für Friede und Fortschritt (BFFF), Business Professional Women (BPW), Campax, CFD, CVP-Frauen, Evangelische Frauen Schweiz (EFS), Fachstelle für Gleichstellung von Frauen und Männern ZH, Femwiss, Frauen Aargau, Frauenhäuser Schweiz, Grossmütter Revolution, Grüne Schweiz, Initiative "16 Tage gegen Gewalt an Frauen", Junge Grüne, Kaufmännischer Verband, LCH - Lehrerinnen und Lehrer Schweiz, Lesbenorganisation Schweiz LOS, Marche mondiale des Femmes (MMF), Männer.ch, Organizzazione Cristiano Sociale ticinese, SBK/ASI, Schweiz. Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV), Schweiz. Gewerkschaftsbund (SGB), Schweiz. Verband für Frauenrechte SVF, SEV, SP Frauen, Syna, Syndicats Chrétiens du Valais (SCIV), Syndicat Interprofessionnel de travailleuses et de travailleurs (SIT), Syndicom, SSM, Terre des Femmes, Travail.Suisse, Unia, VPOD, We can’t keep Quiet, WIDE Switzerland, Women’s March Geneva, Women’s March Zurich