Aktuell

05.06.2018
LADIES-for-LADIES 2018
12.04.2018
3 TAGE IN QUIBERON - Ein Film über Romy Schneider
06.04.2018
SWONET Chill Outs & Business Lunches
06.04.2018
Die Lohnkluft zwischen Frauen und Männern in Schweizer Firmen
25.03.2018
"Starke Frauen um Henry Dunant" - Sonderausstellung
20.03.2018
125 Jahre SKO: Leadership – the Swiss Way
08.03.2018
Film von Annemarie Jacir: Wajib - Die Hochzeitseinladung
08.03.2018
Zum Tag der Frau: «halbe-halbe»

Aktuell

Redaktion SWONET
31.10.2017

Volksbefragung zur Zukunft der Schweiz


Die grösste politische Meinungsumfrage der Schweiz zu den Themen Digitalisierung, Energie- und Klimapolitik und dem Service Public ist online. Geben Sie Ihre Meinung ab und tragen Sie zur politischen Meinungsbildung der Schweiz bei. Lassen Sie die Politiker in Bern Ihre Stimme hören.

 

logo.png

 

Wie jedes Jahr erhalten Sie auch 2017 die Chance, den Politikern mitzuteilen, wie die Politik die drei nachfolgenden Herausforderungen lösen soll:

  • Die zunehmende Digitalisierung stellt die Schweizer Politiker vor neue Probleme. Wie kann bspw. sichergestellt werden, dass durch neue technologische Innovationen wie der Fahrdiensleistungsplattform „Uber“ Sozialabgaben nicht umgangen werden können
  • Am 21.05.2017 wurde das erste Massnahmenpaket der Energiestrategie 2050 vom Volk angenommen. Das zweite geplante Massnahmenpaket des Bundesrates hat das Parlament dem Bundesrat zur Überarbeitung zurückgegeben. Sagen Sie dem Bundesrat, wie die Klima- und Energiepolitik der Schweiz aussehen soll
  • Der Service Public Post und TV/Radio ist zunehmend in Kritik geraten. Sagen Sie der Regierung, welches Angebot die Post und die SRG als öffentlichen Auftrag der Bevölkerung zur Verfügung stellen soll

Nehmen Sie dafür an der grössten und von den Politikern am meist beachteten Umfrage teil: Hier an Umfrage teilnehmen

Wie jedes Jahr werden die repräsentativ ausgewerteten Ergebnisse dem Bundesrat, allen National- und Ständeräten als auch den Parteileitungen persönlich zugesandt, die diese mit grosser Beachtung lesen und in ihrer Politik berücksichtigen. Um die Qualität und Repräsentativität sicherzustellen, stehen wir jährlich in Kontakt mit den verschiedenen Parteien, wobei die grössten sieben Parteien in unserem Patronat vertreten sind.