Aktuell

30.09.2019
SWONET an der Business Innovation Week
10.05.2019
Bewerbungsphase für die Kunstmesse FATart Art Fair - bis 10.5.2019
19.03.2019
SWONET Chill Outs & Business Lunches
28.02.2019
On The Basis Of Sex
01.01.2019
Helvetia ruft

Rückblick

4. Business&Network Day 20. April 2012

 

Fotogalerie     Programm      Presse

 

„Ein historischer Moment in Aarau“

Erstmalig fand im Rahmen des SWONET Business&Network Days am
20. April ein Gipfeltreffen der Präsidentinnen der Schweizer Frauen-
organisationen statt.

 

Wo einst 1798 die Helvetik ausgerufen wurde und Aarau für fünf Monate zur Bundeshauptstadt erkoren worden war, trafen sich am Freitag zum ersten Mal in der Geschichte, die Präsidentinnen der Schweizer Frauenorganisationen. „Dies ist ein historischer Moment für die Schweizer Frauenpolitik“, betonen Petra Rohner und Robert P. Hilty, Initianten des SWONET Portals und des Business&Network Days anlässlich der Begrüssung.

 

Stellvertretend für die zwei weiteren Patinnen von SWONET, Pascale Bruderer Wyss und Corina Eichenberger, freute sich die SWONET Patin Alice Liechti-Wagner über dieses grossartige Ereignis in der Kantons-
hauptstadt: „Ich bin berührt, so viele Präsidentinnen in einem Raum versammelt zu sehen. Sie vertreten mehrere 100‘000 Frauen, die Sie gewählt und bestätigt haben“. In einem anschliessenden Workshop erarbeitete die Spitze der Schweizer Frauenorganisationen eine gemeinsame Strategie, für intensivere Kommunikation und den Auftritt
der Frauenorganisationen nach aussen. Foto

 

Leadership: Das Copyright liegt bei den Frauen
Der Business&Network Day 2012 stand mit seinen Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen im Zeichen der Frage: „Hat Leadership ein Geschlecht?“

 

Moderator Stephan Klapproth führte mit viel Witz, Charme, Ironie und seinem unverwechselbaren Stil durch das Programm. Er interviewte unter anderen Frau Landammann Susanne Hochuli, die ihr Referat damit abschloss, dass das Copyright bei den Frauen liege, ganz nach dem Motto: „Wer hat`s erfunden?“. Schliesslich sei es Eva gewesen, die zuerst aus dem Paradies entfloh, weil ihr „das scheinbar Alles zu haben“ zu wenig war. Foto

 

Das Abendprogramm eröffnete Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch mit ihrem Referat. Beim anschliessenden Roundtable diskutierte sie mit Dr. Barbara Rigassi von Get Diversity und Betina Baliztki Leiterin Diversity von der Swisscom zum Thema des Tages: „Hat Leadership ein Geschlecht?“ Foto

 

Umrahmt wurde der Business &Network Day von Ausstellerinnen wie Scooter Fashion Aarau , wie auch von der Gostelistiftung, die für diesen Event bereits zum zweiten Mal ihre Tore öffnete, um einen Rückblick in die Schweizer Frauengeschichte zu ermöglichen. Ideal ergänzt wurde die Ausstellung von der Präsentation des Museums Aargau zur Frauengeschichte.

 

Abgerundet wurde der Anlass kulinarisch und auch musikalisch. Die erfolgreichen Gitarrenvirtuosen vom „Royal Guitar Club“ begeisterten mit ihrer Musik.  Foto

 

Auch künftig wird der Business&Network Day in Aarau stattfinden. Diese Entscheidung wurde von den Teilnehmerinnen sehr positiv aufgenommen. Den 5. Business&Network Day am 8. März 2013, haben sich die Teilnehmerinnen  bereits vorgemerkt.